Max-Josef-Metzger Platz
Erneuerung und Umgestaltung

Max-Josef-Metzger Platz

Der Platz hat einen wichtigen Naherholungswert für die Bewohnerinnen und Bewohner und dient als Wegeverbindung zwischen der Gericht- und der Müllerstraße. Vor Beginn der Maßnahme hatte der Platz eine geringe Aufenthaltsqualität.  Insbesondere der Spielplatz, aber auch die Wegeverbindung waren erneuerungsbedürftig. Die angrenzenden Schulen, wie die Leo-Lionni-Grundschule und die Wedding Grundschule sollten den Platz zukünftig als ergänzende Spiel- und Sportfläche nutzen können.

Neben einer öffentlichen Begehung am 30.05.2015 und einer Online-Umfrage fand eine Kinderbeteiligung mit Schülerinnen und Schülern der Leo-Lionni-Grundschule und der Wedding Grundschule statt. Ziel dieser ersten Beteiligungsphase war es herauszufinden, welche Aspekte der jetzigen Gestaltung von den Nutzern als positiv bzw. negativ gesehen wurden und welche Anregungen sie für die Neugestaltung hatten.

Im Sommer 2015 wurde dann eine Aufgabenstellung erarbeitet, in die die Ergebnisse der Beteiligung eingeflossen sind. Anschließend wurden drei Landschaftsarchitekturbüros aufgefordert, erste Skizzen zu erarbeiten. In der Auswahlrunde am 13.10.2015, an der auch die Stadtteilvertretung „mensch müller“ (als Vertretung der Bewohner des Gebietes) beteiligt war, wurde das Landschaftsarchitekturbüro bgmr für die Planung ausgewählt. Die Ergebnisse sind bei competitionline einsehbar.

Am 28.01.2016 wurde der Stand der Planung auf einer Bürgerbeteiligung im silent green Kulturquartier öffentliche vorgestellt und diskutiert. Außerdem wurde eine vertiefende Kinderbeteiligung zur Gestaltung des Spielplatzes durchgeführt. Motto war „einen Bogen schlagen“.

Der Baubeginn erfolgte Anfang Oktober 2017. Besondere Herausforderung während des Baus waren die Entsorgung des erheblich mit Bauschutt belasteten Bodens und die zahlreichen Kampfmittelfunde, die die Baumaßnahme deutlich verlängerten. Der Platz ist mittlerweile für die Nutzung freigegeben. Die offizielle Eröffnung findet am 06.06.2019 ab 11 Uhr vor Ort statt.

Der Entwurf zur Neugestaltung des Landschaftsarchitekturbüros beinhaltet die folgenden verschiedenen Teilbereiche. Der Platzrahmen wird als Freizeit- und Sportband ausgebildet. Dies beinhaltet eine neue Laufstrecke und verschiedene Aktivitätsangebote. An der Ecke Müllerstraße/ Gerichtsstraße wird eine Sitz- und Kletterlandschaft errichtet. Die große Liegewiese wird erhalten und der vorhandene Spielplatz an der Gerichtsstraße wird unter dem o. g. Motto „einen Bogen schlagen“ erneuert. Angrenzend an den Spielplatz wird ein Bereich des Platzes ebenfalls eingezäunt und mit Holzpodesten ergänzt, die Teile des Informationssystems enthalten. Die Wegeachse entlang des Jobcenters wird begradigt und zusätzlich besser beleuchtet. Am Eingang zum Platz im Bereich des Jobcenters an der Müllerstraße wird eine Workout Anlage auch als Ergänzung zur Laufstrecke errichtet, ergänzt um einen Trinkbrunnen der Berliner Wasserbetriebe.

Besonderheit der Neugestaltung ist das neue Informationssystem. Den Nutzer*innen wird durch Bronzetafeln das Leben und Wirken des Priesters Max-Josef Metzger nahegebracht, der aufgrund seiner pazifistischen Überzeugungen von den Nationalsozialisten 1944 hingerichtet wurde. Die Laufstrecke wird neben Streckenangaben um farbig aufgebrachte Wörter in „Esperanto“ ergänzt, einer Sprache, für die sich Max-Josef Metzger zeitlebens einsetzte. Die Geschichte des Platzes, Informationen zur so genannten Trümmersäule und zur Botanik werden auf Holzpodesten dargestellt.

Der wertvolle Baumbestand wird in die neue Planung integriert und kann überwiegend erhalten bleiben. Die Entwässerung erfolgt in eine in der Liegewiese eingebaute Rigole.

Die Neugestaltung erfolgte mit Mitteln des Förderprogramms Aktive Zentren.

Zeitschiene Max-Josef-Metzger Platz

Projektdaten

Handlungsfeld C:

Aufwertung von Plätzen und Freiflächen

Laufzeit:

2015 – 2019

Kosten:

ca. 2,3 Mill. €

Infomaterial

Weitere Inforamtionen und Materialien finden Sie auf unserer Downloadseite.