Zeppelinplatz 
Limburger Straße und Anschluss an die Beuth Hochschule

Der Zeppelinplatz

hat einen wichtigen Naherholungswert für die BewohnerInnen, stellt aber auch eine repräsentative Grünanlage direkt angrenzend an den Campus der Beuth Hochschule für Technik Berlin dar.

Durch die Umgestaltung soll der Zeppelinplatz zu einer attraktiven Grünfläche für verschiedene Nutzergruppen weiterentwickelt werden.

Beteiligungsverfahren

Mit einem frühzeitigen Beteiligungsverfahren ab Spätsommer 2013 sollte sowohl den interessierten BürgerInnen, als auch den Akteuren vor Ort (StudentInnen und MitarbeiterInnen der Beuth Hochschule für Technik, Ernst-Schering Oberschule, Kitas) die Möglichkeit gegeben werden, ihre Ideen aktiv in den Gestaltungsprozess des Platzes einzubringen.

Die Ergebnisse  der frühzeitigen Beteiligung wurden zwischen Oktober und Dezember 2013 zusammengefasst und in die Aufgabenstellung für ein konkurierendes Planungsverfahren zur Erarbeitung eines Gestaltungskonzeptes für den Platz und seine Umgebung eingearbeitet.

Im Februar 2014 wurden drei Landschaftsarchitekturbüros mit der Erarbeitung von Gestaltungskonzepten beauftragt, die im April 2014 öffentlich vorgestellt und diskutiert wurden.

Bei der abschließenden Gutachtersitzung Im Mai 2014 entschied eine Jury, der auch Mitglieder der Stadtteilvertretung angehörten, über die Gestaltungskonzepte der Landschaftsarchitekten. Ausgewählt wurde das Konzept des Büros Birgit Teichmann LandschaftsArchitekten.

Im Sommer 2014 wurde durch weiterführende Kinder- und Jugendbeteiligungen die Planung Büros Birgit Teichmann LandschaftsArchitekten weiter konkretisiert.  Die Meinungen und Ideen unterschiedlichster Nutzergruppen konnten auf diese Art und Weise gezielt abgefragt und in die Planung eingearbeitet werden.

Seit Sommer 2015 befindet sich der Zeppelinplatz im Umbau.

Projektdaten

ziel

Durch Umgestaltung soll eine attraktive Grünfläche für verschiedene Nutzergruppen entstehen.

Fläche

ca. ? ha

Handlungsfeld C

Aufwertung von Plätzen und Freiflächen

Laufzeit

seit 2013 (laufend)

Baukosten

ca. 1,8 Mill. Euro Fördermittel Aktive Zentren

Infomaterial & Links

Weitere Informationsmaterialien zum Projekt finden Sie auf unserer Downloadseite.