Neugestaltung Leopoldplatz
»Geschichte trifft kulturelle Vielfalt – Gemeinsam einen Platz für alle gestalten«

Der Leopoldplatz

bildet zusammen mit dem Rathausplatz den Kern des Gebietes rund um die Müllerstraße. Im Jahr 2009/ 2010 hatten sich die Konflikte auf dem Leopoldplatz soweit verschärft, dass eine Unterschriftensammlung und eine Einwohnerversammlung erwirkten, dass ein vom Bezirk moderierter Runder Tisch ins Leben gerufen wurde.

Ausgehend davon wurde in einem eineinhalbjährigen Beteiligungsprozess seit 2010 gemeinsam ein integriertes Handlungs­konzept für den Leopoldplatz erarbeitet.

Das Motto

»Geschichte trifft kulturelle Vielfalt – Gemeinsam einen Platz für alle gestalten« trägt der Vielschichtigkeit der Problemlagen auf dem Platz Rechnung.

Oberstes Ziel war es, möglichst ein Miteinander zu organisieren und keine Nutzergruppe zu verdrängen.

Neben der bau­lichen Umgestaltung ging es darum, den Platz durch zahlreiche, teilweise mit hohem ehrenamtlichen Engagement unterstützte Veranstaltungen wie den Weihnachtsmarkt, die Fête de la ­Musique oder das Iftar-Essen zu beleben, die Sicherheit bzw. das ­Sicherheitsempfinden durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und der ­Polizei zu verbessern und durch die Einrichtung eines Platzmanagements, das »Team Leo«, das friedliche Miteinander durch Vermittlung bei den bestehenden Nutzungskonflikten zu fördern.

Die bauliche Umgestaltung erfolgte schrittweise in der Zeit zwischen 2011 und 2013 mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm Aktive Zentren. Die Baukosten betrugen ca. 1,8 Mil. €.

Tango

Open-Air Tango auf dem Leopoldplatz, eine der zahlreichen, mit hohem ehrenamtlichen Engagement unterstützten Veranstaltungen.

Die Größe des Platzes von ca. 3,2 ha ermöglichte die Einteilung in verschiedene Bereiche. So wurde der Platz vor der Alten Nazarethkirche als Ort für Veranstaltungen und Märkte definiert und entsprechend repräsentativ als markanter Platz u. a. mit einem neuen Fontänenfeld gestaltet.

Im mittleren Teil gibt es einen neugestalteten Bereich für Familien mit Spielplatz und Liegewiese sowie einen Aufenthaltsbereich für die Trinkerszene.

Im Oktober 2013 konnten die Baumaßnahmen abgeschlossen und der Platz gemeinsam mit den Anwohnern und Akteuren feierlich eingeweiht werden.

In der ersten Zeit nach ­Fertigstellung der Baumaßnahme sorgte ein Platzdienst für die Einhaltung der Regeln auf dem Platz. Das Platzmananagement wird für die erste Zeit nach Abschluss der Baumaßnahme seine Arbeit weiter fortsetzen.

Projektdaten

ziel

Neugestaltung des zentralen Platzes im Hauptzentrum des Wedding

Fläche

ca. 3,2 ha

maßnahmen

Nutzungs­ und Gestaltungskonzept: Neuge­staltung Kinderspielplatz, Aktionsband unter den Bäumen, Gestaltung des Vorplatzes der Neuen Nazarethkirche mit Bouleangebot, überdachter Aufenthaltsbereich für die »Sze­ne« mit einer weiteren öffentlichen, z.T. kos­tenfreien Toilette, neugestalteter Platz vor der alten Nazarethkirche mit großzügigen Bänken, Beleuchtung und bespielbarem Fontänenfeld.

Begleitende Maßnahmen: Einrichtung eines Platzmanagements »Team Leo« und eines Platzdienstes zur Konfliktentschärfung und Begleitung der Baumaßnahme, kulturelle Bele­ bung wie Musik­, Tanz­, Kinoveranstaltungen, Weihnachtsmarkt, Fête de la Musique, Iftar Essen etc.

Handlungsfeld C

Aufwertung von Plätzen und Freiflächen

Bauzeit

2011–2013 (ab 2010 Konzeptentwicklung)

Laufzeit

2010 bis 2013

Baukosten

ca. 1,8 Mill. Euro Fördermittel Aktive Zentren

Infomaterial & Links

Weitere Informationsmaterialien und das Faltblatt zum Projekt finden Sie auf unserer Downloadseite